Status

Die Offshore-Netzanbindungssysteme BalWin1 und BalWin2 verbinden Offshore-Windparks mit dem Übertragungsnetz an Land. Von der Nordsee kommend verlaufen die See- beziehungsweise Erdkabel bis zu ihren Netzverknüpfungspunkten im niedersächsischen Wehrendorf (BalWin1) und im nordrhein-westfälischen Westerkappeln (BalWin2).

Ausschließliche Wirtschaftszone

Die Genehmigung in der Ausschließlichen Wirtschaftszone erfolgt entweder über ein Planfeststellungsverfahren oder ein Plangenehmigungsverfahren. Amprion geht für BalWin1 derzeit von einem Verfahrensbeginn im zweiten Halbjahr 2024 und für BalWin2 im ersten Halbjahr 2025 aus.

Küstenmeer

Durch die Nutzung des sogenannten Norderney-II-Korridors ist der raumordnerische Teil im Abschnitt Küstenmeer bereits abgedeckt. Die öffentlich-rechtliche Genehmigung erfolgt über ein Planfeststellungsverfahren, das im ersten Halbjahr 2024 beginnen wird.

Landtrasse

Im August 2023 wurden für beide Projekte die Raumordnungsverfahren bei den zuständigen Landesbehörden, dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems und der Bezirksregierung Münster, gestartet. Diese Verfahren wurden im Januar beziehungsweise im Februar 2024 fristgerecht abgeschlossen. Im Ergebnis wurden der von Amprion eingereichte Vorschlagskorridor sowie die beantragten Konverterstandorte für raumverträglich erklärt.

Zudem laufen derzeit die Vorbereitungen für die Planfeststellungsverfahren, die im Sommer 2025 gestartet werden sollen. Die erforderlichen Vorarbeiten umfassen insbesondere Kartierungen, Baugrunduntersuchungen oder Befliegungen, die in die Entwicklung eines konkreten Trassenverlaufs einfließen.

Konverterstandorte

Das Übertragungsnetz in Deutschland verwendet überwiegend Wechselstromtechnik. Deshalb benötigen wir in der Nähe der gesetzlich festgelegten Netzverknüpfungspunkte jeweils eine Konverterstation, die den ankommenden Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt. Um genehmigungsrechtlich und technisch umsetzbare Standorte für diese Stationen zu ermitteln, hat Amprion einen umfangreichen Prozess der Standortfindung durchgeführt.

Für die Konverterstation von BalWin1 werden derzeit noch vier Potenzialflächen untersucht. Eine Konkretisierung auf einen Standort soll voraussichtlich im ersten Halbjahr 2024 erfolgen.

Für BalWin2 konnte bereits ein geeigneter Standort für den Konverter ermittelt werden. Der Konverter soll auf dem ehemaligen RWE-Kraftwerksgelände in Ibbenbüren entstehen, das durch Amprion übernommen wird, sobald die Rückbauarbeiten des Kraftwerks abgeschlossen sind.

Über jeden Planungsschritt werden wir regelmäßig informieren. Die anstehenden öffentlichen Informationstermine finden Sie hier. Zudem können Sie hier den Newsletter für BalWin1 und BalWin2 abonnieren.

Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen auch jederzeit an uns wenden.

Stefan Sennekamp
Stefan Sennekamp
Projektsprecher, Region Niedersachsen