Kartierungsarbeiten Wechselstromanbindung

Damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, braucht es nicht nur neue Offshore-Windparks, sondern auch neue Leitungen, die sie mit dem Übertragungsnetz verbinden. Das ist Aufgabe der geplanten Offshore-Netzanbindungssysteme LanWin1 und LanWin3. Als Übertragungsnetzbetreiber haben wir gemäß §17d EnWG den gesetzlichen Auftrag, diese beiden Projekte von der Nordsee kommend bis nach Wehrendorf (LanWin1) im Osnabrücker Land und Westerkappeln (LanWin3) im nördlichen Nordrhein-Westfalen zu bauen. Die Inbetriebnahme ist bei LanWin1 für 2031 und bei LanWin3 für 2033 geplant. Die Amprion Offshore GmbH hat als hundertprozentige Tochter der Amprion GmbH die Vorhabenträgerschaft für die beiden Projekte übernommen.

Für einen erfolgreichen Netzanschluss ist eine Wechselstromanbindung zwischen Konverter und Umspannanlage nötig, die den zuvor von Gleich- in Wechselstrom umgewandelten Strom zum Netzverknüpfungspunkt transportieren soll. Daher werden wir im Zeitraum von März 2022 bis April 2023 (KW 13 2022 bis KW 13 2023) Kartierungsarbeiten durchführen. Diese sind erforderlich, um unsere Planungen für die genannten Vorhaben zu präzisieren und die Erstellung der Unterlagen für das anschließende Genehmigungsverfahren fortführen zu können. Die Kartierungen dienen dazu, Aufschluss über relevante artenschutzrechtliche Aspekte zu erhalten und somit die Vereinbarkeit des Vorhabens mit dem Natur- und Artenschutz zu gewährleisten.

Mögliche Maßnahmen

Kartierungen von Rastvögeln

Hierfür werden in der Zeit von März bis Dezember 2022 (KW 13 bis KW 52) alle 10 Tage Begehungen durchgeführt.

Kartierungen von Brutvögeln

Diese werden in der Zeit von März bis Juli 2022 (KW 13 bis KW 30) durchgeführt. Hierfür wird das Untersuchungsgebiet in acht vollständigen Durchgängen kartiert. Um die Brutreviere der Brutvögel zu erfassen, werden die Flurstücke der Untersuchungsgebiete tags bzw. nachts betreten.

Kartierungen von Biotop- und FFH-Lebensraumtypen

Diese erfolgen in der Zeit von April bis September 2022 (KW 14 bis KW 39).

Kartierungen von Amphibien, Reptilien, Haselmaus

Im Rahmen der Kartierungen werden geeignete Habitate (Amphibien in Gewässern; Reptilien u.a. in Randstreifen, Ruderalfluren und Waldrändern; sowie Haselmäuse in Gehölzen, Hecken und Wäldern) gezielt in der Zeit von März bis November (KW 13 bis KW 43) zur Erfassung des Arteninventars untersucht.

Kartierung von Fledermäusen

Falls diese erforderlich sein sollten, werden in der Zeit von März bis Oktober 2022 (KW 13 bis KW 43) nachts geeignete Habitatstrukturen (Hecken, Gehölze, Baumgruppen, Grünland, Gewässer) sechs- bis achtmal mit Aufnahmegeräten oder nächteweise mit festen Aufnahmegeräten („Horchboxen“) erfasst. Durch die begrenzte Reichweite der Erfassungsgeräte ist es notwendig, die Flächen zu betreten.

Kartierung von Höhlenbäumen

Ziel dieser Kartierung ist es, frühzeitig für Fledermäuse geeignete Habitatstrukturen zu identifizieren. Neben der Verortung der Höhlenbäume erfolgt eine Fotodokumentation. Die Maßnahmen sind in der Regel innerhalb weniger Tage abgeschlossen. Die Kartierung der Höhlenbäume ist für den Zeitraum Februar - März 2023 (KW 6 bis KW 13) vorgesehen.

Mit den beschriebenen Maßnahmen haben wir das Planungsbüro BMS-Umweltplanung aus Osnabrück beauftragt. Der saisonale Start der jeweiligen Kartierungen kann sich je nach Großwetterlage des entsprechenden Jahres um einige Wochen vor oder hinter die oben angegebenen Zeiträume verschieben. Die Kartierungen werden - soweit möglich - bevorzugt von öffentlich zugänglichen Wegen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto durchgeführt. Je nach Notwendigkeit wird das entsprechende Flurstück betreten.

Die mögliche Inanspruchnahme der Grundstücke wird nicht über den gesamten Zeitraum stattfinden, sondern höchstens phasenweise und kurzzeitig. Dies können wenige Stunden bis einige Tage am Stück sein. Je nach Notwendigkeit kann sich diese Vorgehensweise wiederholen.

Im Zuge der Kartierungsarbeiten werden im Regelfall keine Schäden oder Einschränkungen verursacht. Sollte es trotz aller Vorsicht dennoch zu Flurschäden kommen, werden wir diese zeitnah regulieren. In diesem Fall können Sie sich bei untenstehendem Kontakt melden.Wir bedanken uns vorab für Ihr Verständnis.

Hier finden Sie die betroffenen Flurstückslisten sortiert nach Gemeinden und Karten zur Übersicht:

Stefan Sennekamp
Stefan Sennekamp
Projektsprecher Offshore